Donau Bellamethan® - Qualität die wirkt

Donau Bellamethan® optimiert mit seinen speziell auf den Produktionsprozess abgestimmten Produkteigenschaften den Umsetzungsprozess und sorgt für einen sicheren Betrieb der Biogasanlage.
Donau Bellamethan®, das Spezialprodukt zur Entfernung von H2S, wird im Werk Brückl (Kärnten) produziert. Mit Hilfe des modernen Membranelektrolyseverfahrens wird aus Kochsalz und Wasser, Natronlauge, Chlor und Wasserstoffgas hergestellt. Der Großteil des Chlors wird unter Nutzung des Wasserstoffs anschließend zu Salzsäure weiterverarbeitet.
Das Werk produziert unter Verwendung von Salzsäure als Rohstoff insgesamt im Jahr bis zu 90.000 Tonnen Eisenchlorid und 40.000 Tonnen Polyaluminiumchlorid und zählt in Europa zu den größten Herstellern der Branche.

Für die Produktion von Eisenchlorid-Lösungen wird zunächst Eisenoxid mit Salzsäure gelöst. Im nächsten Schritt des Verfahrens wird eine gleichmäßige, hohe 
Konzentration an Fe2+ eingestellt und 
überschüssige Säure abgebaut. Durch eine gezielte Prozessführung werden danach unerwünschte Verunreinigungen weitgehend abgetrennt; die für die Anwendung in Biogasanlagen erwünschten Spurenstoffe bleiben erhalten oder werden bei Bedarf zugesetzt. Zuletzt erfolgt eine Filtration des Produktes, um eine klare Lösung und eine gleichbleibende Qualität zu erzielen. 

Der hohe Eisenanteil sowie die sehr geringen Schwermetallgehalte machen Donau Bellamethan® zum Qualitätsprodukt welches für den Einsatz auf Biogasanlagen bestens geeignet ist.

Zur Beseitigung von weiteren Störstoffen und zur Verbesserung der Gasqualität bieten wir auch Lösungen in Verbindung mit Aktivkohlefiltern an.